Regelmäßig hören wir in den Medien, was die Politik und die Wirtschaft gegen den Klimawandel unternehmen. Es ist sehr einfach, diese Entscheidungen zu befürworten oder zu verurteilen. Doch es ist wesentlich schwieriger, sich selbst an der Nase zu packen und etwas im eigenen Haushalt zu verändern. Doch tatsächlich kann auch jeder einzelne Haushalt etwas zum Klimaschutz beitragen. Lernen Sie hier, was auch Sie für den Schutz unseres Planeten unternehmen können.

Klimaschutz zu Hause

Das A und O ist wie immer die Reduktion von Kohlendioxid, das wir vor allem dann produzieren, wenn wir fossile Brennstoffe verwenden. Dazu gehören vor allem Kohle, Öl und Gas. Nun denken Sie sich vielleicht, dass Sie nichts von alledem in Ihrem Haus verbrauchen. Doch da irren Sie sich. Denn in vielen Fällen wird Strom, Wärme oder auch Bewegungsenergie noch immer über fossile Brennstoffe erzeugt. Ein großer Beitrag zum Klimaschutz ist daher zum Beispiel ein stromsparender Lebensstil. Denn je weniger Strom wir alle gemeinsam verbrauchen, umso weniger Strom muss natürlich auch produziert werden und damit verringern wir den CO2-Ausstoß.

Um etwas zum Klimaschutz beizutragen, achten Sie einfach darauf, dass Geräte nicht unnötig laufen und auch die Lichter immer ausgeschaltet sind. Auch ein offengelassener oder ein vereister Kühlschrank verbraucht unnötig Strom. Sie denken vielleicht, das seien doch nur Kleinigkeiten, doch auch viele Kleinigkeiten summieren sich am Ende zu einer hohen Verschwendung an Strom.

Auch das Sparen von Wasser ist eine Klimaschutzmaßnahme. Selbst wenn Sie in einem Land leben, in dem Wasser vielleicht kein knappes Gut ist, sollten Sie sich bewusst sein, dass jeder Tropfen Wasser wieder gereinigt werden muss und zu Ihnen in die Wohnung oder in das Haus befördert werden muss. Auch hierfür wird Energie benötigt, die zur Erhöhung des CO2-Ausstoßes beiträgt.

Doch das ist es noch lange nicht. Informieren auch Sie sich darüber, wie Sie persönlich noch mehr zum Klimaschutz beitragen können.